Pilgern 2016

Andenken einer kleinen Pilgerreise nach Köln

Einmol ze Foß no Kölle jonn


Es war einer der heißesten Sommer der letzten Jahre. Das schreckte uns nicht. Vor Altenberg brachten die Schatten der Wälder noch ein wenig Kühle, doch der lange Weg zur Mühlheimer Brücke, ist bei 37° beschwerlich. Der Asphalt wird weich. Erst einmal einen Sekt. Aus der Dose. Natürlich auch warm. Genau das Richtige in dieser Hitze.

Einmol zo Foß no Kölle jonn. Pilgern. Die Muschel klappert am Rucksack. Der lange Stock erleichtert den Auf- und Abstieg im Bergischen Land. Dann endlich. Köln. Der Dom. In weiter Ferne noch. Und So klein, wie die Hälfte vom kleinen Finger. Und er kommt und kommt nicht näher.

Die letzten Kräfte werden mobilisiert, wenn es über die Hohenzollernbrücke geht. Vorbei an all den Schlössern. Nun aber endlich der Dom. Das Ziel der Reise.

Hat man ein wenig zu sich selbst gefunden? Ja. Absolut. Noch dazu gleich zwei Wünsche erfüllt. Und immer dabei war der erste Orden, den wir uns als Husaren haben machen lassen. Wunderbare unvergessliche Momente.




Die Feldzüge

Wir Hanse Husaren standen direkt nach unserer Gründung in Attaché-Diensten und wurden zu den verschiedensten Veranstaltungen verpflichtet, die weit über die heimatlichen Grenzen hinausgingen. So erhielten wir die Einladung Bamberg zu besuchen und dort als Botschafter des rheinischen Karnevals zu fungieren.


Stolze Husaren

Die Zwei


Husaren auf Umzug in Radevormwald

Einladung auf den Umzug in Rade


In der Narrenarena

In der Narrenarena


Der kleinste Karnevalswagen der Welt

Der kleinste Karnevalswagen der Welt


Stadtsoldaten Sinzig in Wipperfürth

Gegenbesuch aus Sinzig



Ausgezeichnet mit dem Botschafterkreuz brachten uns weitere Dienste weg vom heimatlichen Wipperfürth. Wir sind stolz den rheinischen Karneval repräsentieren zu dürfen und sind uns der hehren Wichtigkeit dieser Aufgabe bewußt, wenn wir den Anfragen zu einem Treffen Folge leisten.


Husaren bei der Damengarde Coeln

Streifzug durch Köln


Von dieser Idee angetan, entwickelte sich die Ausarbeitung keiner festen Bühnenpräsenz, - wir waren nur zu zweit und keine Büttenredner - sondern eines reinen Präsentierens zur Veranschaulichung von Brauchtum und heimatlichen Werten. Weitere Reisen führten mehrmals in die Barbarossastadt Sinzig und ins preußische Bückeburg. Eine Stadt, die mit ihrem spät-Renaissance-Charakter eine wundervolle Bühne darbietet. Und erst die wilde Beleuchtung im Schloßhof des Fürsten Schaumburg-Lippe! ... Nein. Der rheinische Karneval war hier unbekannt.


Hanse Husaren in Bückeburg

Zur blauen Stunde im Schloßhof zu Bückeburg


Schwierig gestaltet sich die Kommunikation per Dolmetscher mit ausländischen Botschaften. Ich insistierte jedoch darauf, das ein preußischer Husar unbedingt an den Hof Katharinas empfangen werden sollte.


Hanse Husar am Katharinenhof in St. Petersburg

Botschafter am Hofe der Zarin Katharinas von Rußland


Ich darf aber für die Zukunft einen noch größeren Husarenstreich versprechen. Lediglich die jetzige weltweite krankheitsbedingte Situation - die ich persönlich die chinesische Grippe taufte - hat uns schon im Februar - während der Session 2019/2020 - alles stornieren lassen. Realistisch betrachtet, dürfte dieser Streich in der Session 2023/2024 gelingen.


Reservierungsschilder in Köln

In Köln reserviert


In unserer Heimat geht das alles gemütlicher zu. Ohne festes Programm darf ich ganz Gast sein. Aufmerksamen Lesern ist vermutlich nicht der Übergang vom Plural in den Singular entgangen. In der Session im Bergischen Land genieße ich die Freundschaft zu meinen Vereinen. Man lädt sich ein und ist froher Dinge. Die Narrenzunft nimmt mich mit hinauf auf die Bühne und gemeinsam schunkeln wir durch das Programm. Dann sind da noch die kleinen Auftritte als Kurier, Leibgarde in den Sälen oder Botschafter zu feinen Essen.


Argonath Plakat

Facebook-Plakat für die Session 2018 um sich der Öffentlichkeit vorzustellen


Mit der Narrenzunft in Bensberg

Mit der Narrenzunft in Bensberg


Rollentausch mit dem Prinzen Karneval

Rollentausch


Das Regiment Baulemann

Die Freunde vom Regiment Baulemann


Ordensjäger des Tanzcorps Blau-Weiß Neye

Ordensjäger des Tanzcorps Blau-Weiß Neye


Gemeinsames Feiern

Gemeinsames Feiern


Das Schwagergestirn Wipperfürths 2019/2020

Das Schwagergestirn Wipperfürths 2019/2020


Die Hanse Husaren wachsen und damit auch die kleinen Fahrten, die Vereine zu unternehmen pflegen. Die erste Fahrt brachte uns direkt ins Hänneschen Theater. Die nächste wird wohl eine Bootstour zum allgemein beliebten Drachenfels.


Sammeln für WippKids

Sammeln für WippKids


Erinnern sie sich? Vor genau zwei Jahren sprang der Frosch als Wetteinlösung in den Marktbrunnen und der Tollität Lothar Tholl hatte auf er Ballustrade zu balancieren. Gemeinsam wurde bis spät nachts noch für die Wippkids gesammelt. Tholler Tag!


Besuch der Prinzenmesse

Besuch der Prinzenmesse


Tulpensonntagszug in Wipperfürth

Tulpensonntagszug in Wipperfürth


Gerne sind wir für Sie als Leibhusaren dabei

Gerne sind wir für Sie als Leibhusaren dabei


Was ein richtiger Husar ist, der schlägt natürlich auch über die Strenge. Damit das nicht in Wipperfürth passiert, wurden mit den jeweiligen Standartenträgern ein Nicht-Angriffs-Pakt ausgehandelt. Alle anderen Vereine jedoch ...


Die Beute

So wie das 2. Husarenregiment von Zieten die erbeuteten Pauken behalten und mit sich führen durfte, so geben natürlich auch wir gerne ein bisschen an. Zu unserer Ausstattung am Tulpensonntagsumzug gehören die - mehr oder weniger - erbeuteten Standarten einiger anderer Gesellschaften. Haben Sie sie schon gesehen?

Mehr dazu, und zu allen anderen hier kurz angerissenen Thematiken, finden Sie in unserem Nachschlagewerk über die Hanse Husaren Bergisch Land.


Lorbeerkranz nach preußischem Vorbild