Die Feldpost

Nach der Session ist immer vor der Session

Trotz der zwei schlimmen Jahre haben wir es geschafft uns zu vergrößern und eine kleine aber feine Sitzung zu stemmen. Die Idee war richtig. In den Hochburgen entschied man sich ebenfalls für den ursprünglichen Karneval. Feiern in der "Kneipe op d´r Eck".

Das kleinste Regiment der Welt wird auch in der kommenden Session klein feiern. Mit dem jetzigen Konzept haben wir gute Erfahrungen gemacht.

So erwarten unsere Freunde wieder fünf Husaren-Abende: Am 29.10. eröffnen wir wieder die Session mit dem Regimentsappell. Die Nachtwache ist ein Rundgang durch Wipperfürth mit karnevalistischen Einschlägen. Das Vereinstreffen mit Gästen aus Köln und Umgebung nennen wir Fantasia. Am Karnevalssamstag feiern wir eine Party. Ebenso nach dem Umzug am Tulpensonntag. Besondere Erwähnung findet noch der Husarenritt. Ein Abend in Köln mit Dinner und Besuch eine großen Sitzung mit Übernachtung im Hotel und gemeinschaftlichem Frühstück. Da ist für jeden Jeck etwas dabei.



Auf dem Spielplatz der Großen

Wir Husaren haben beschlossen fürderhin als eingetragener Verein zu fungieren.

Dies ist ein großer Schritt nach vorn. Spenden dürfen nun endlich angenommen werden. Der Mitgliedsbeitrag im Monat beträgt 20,- €.

Wir freuen uns unseren Karneval, mit noch mehr Kraft und Tatendrang, zu gestalten. Allerdings - und dies noch im größeren Rahmen - auch im Umland.

Nach der Gründung wurde der Vorstand beschlossen, der für die nächsten drei Jahre die Geschicke des Vereins leiten sollen.

  • Regimentschef: Michael Ody
  • Stellvertretung: Sascha Schneider
  • Kassenwart: Anna-Lena Gehle
Auf der Liste zukünftiger Unternehmungen soll auch der Wagenbau stehen, sodaß wir regelmäßig am Wipperfürther Umzug teilnehmen können. Freunde und Förderer sind herzlich gerne gesehen. Desweiteren möchten wir in den Heimen und Stiften unserer Heimat auftreten. Buchen sie uns auch für die nächste Sitzung. Anything goes.

"Nach der Gründung des kleinsten Regimentes der Welt und des einzigen mit zwei Präsidenten, wußten wir zwar wohin die Reise gehen sollte, aber wir waren noch zu unbekannt, als das jemand das eigene kreative Baby mit dem vermeintlich unkreativen Wasser der Husaren ausschütten würde. Die Möglichkeiten zu agieren sind bei einem einzigen verbleibenen Regimentschfs an der Spitze um ein vielfaches größer. Die neue Freiheit bringt Bewegungsspielraum. Die sozialen Medien, gezielte PR, gezielte Auftritte mit Presseecho und ausgesuchte Auftritte bei neuen Freunden haben meine Bemühungen, die ich ohne Unterlaß sieben Jahre lang unerschütterlich vorantrieb, zu einem großen Erfolg verwandelt. Und das in einer Region, in dem der Pool an Karnevalisten mit zwei großen Vereinen ausgeschöpft ist." Wir hoffen auf diese Weise weitere begeisterte Karnevalisten locken zu können, die in Uniform, einem gemeinnützigen Zweck dienen wollen. Wem die Husarenuniform, wegen des hohen schneiderischen Aufwandes, zu teuer wird, dem sei die Uniform der Bosniaken ans Herz gelegt. Ein Bosniaken-Corps gab es auch bei den echten Husaren von 1750. So bewegen wir uns auf historisch korrekten Konstellationen.



Umgestaltung

Im Zuge der Umgestaltung des Regiments erhalten alle Soldaten neue Kopfebedeckungen in Originalgröße und Farbe dem Vorbild von 1750 entsprechend. Eine weiße Mütze werden Sie, liebe Zuschauer dann vergens suchen. Die neue Farbe der Husarenmütze ist fellbraun. Die verschiedenen Farben der Federstutzen zeigen die Zugehörigkeiten des Trägers an. Weiß zum Beispiel ist traditionell die Farbe eines Gemeinen. Finden Sie eine schwarze Spitze, so handelt es sich um einen Unteroffizier und entdecken Sie eine schwarze Wurzel an der weißen Feder, steht ein Offizier vor Ihnen.
Alle Husaren erhalten eine schwarze Säbeltasche mit unserer Kogge im Lorbeerkranz. weiße Husarenmützen



Zum Offizier ernannt!

Wachtmeister Schneider wurde wegen seiner Tüchtigkeit vom gemeinen Reiter in den Offiziersrang erhoben und zum Lieutnant befördert. Als ehemaliger Dragoner und vormals Tänzer eines Kölner Vereins wird Herr Sascha Schneider entsprechend bei den Husaren eingesetzt. Der Abteilung Tanz, die zukünftig ausgebaut werden soll, gilt sein größtes Interesse. Hier zeichnet er als Choreograf, Trainer und Tanzoffizier verantwortlich. Lieutenant Schneider erhielt für seine Choreografie das Ehrenkreuz in Silber.



Echte Fründe

Neue Förderer des Regiments werden Sie auf unserer Unterseite FÖRDERER finden. Die FRÜNDE sind aufgeteilt worden in Zivilisten und Militär.
Wappen